Home » Unternehmen » News & Presse » Pressemitteilung: ASSMONT verdoppelt seine Fertigungskapazitäten

Pressemitteilung: ASSMONT verdoppelt seine Fertigungskapazitäten

Die deutliche Ausweitung der Produktionskapazität 2018 ist Teil der Vorwärtsstrategie von ASSMONT. Bei steigender Nachfrage erhöht sich somit der Anteil der Eigenfertigung signifikant.

Von Kärnten aus international tätig

Seit der Firmengründung durch Hubert Greiner im Jahr 2001 hat sich ASSMONT rasant entwickelt. Aus dem Einpersonenunternehmen wurde innerhalb von 15 Jahren eine Gruppe mit 400 Mitarbeitern und Standorten in Europa, Russland, USA, Kanada und Australien. Das Headquarter mit der zentralen Steuerung für die strategische internationale Ausrichtung befindet sich in Liebenfels im Zentralraum von Kärnten.

International gefragter Anbieter für Gesamtprojekte

War das Unternehmen anfangs auf die Montage im Stahlbau spezialisiert, verfügt ASSMONT heute über ein umfassendes Portfolio. Geplant und realisiert werden Gesamtprojekte in den Bereichen Stahlbau, Regalbau, Dach & Wand und Montage für die Industrie. Stahlbaukomponenten werden maßgeschneidert gefertigt und das eigene Montageteam ist für Einsätze auf allen Kontinenten bereit. In Summe kann ASSMONT auf eine Vielzahl an Großprojekten weltweit verweisen. „Diese Entwicklung war nur möglich, weil wir ein klares Bekenntnis zu langfristigen Partnerschaften mit unseren Kunden abgegeben haben“, so der Eigentümer Hubert Greiner. In seiner Vorwärtsstrategie baut das Unternehmen sehr stark auf Eigenpersonal mit hoher Qualifikation.

Sicherheit als Leitmotiv

„Unsere Kunden entscheiden auf Grundlage wirtschaftlicher Überlegungen, der Risikobewertung und auf einer Vertrauensbasis“, bringt es Greiner auf den Punkt. Durch die weltweite Ausrichtung werden europäische Projekte als „Heimspiel“ angesehen. Bei allen Unterschieden in den globalen Märkten ist die Sicherheit für Mitarbeiter, Kunden und Partner stets ein zentraler Faktor.

Gesamtkapazität:
12.000 t
Leistungsstunden/Jahr:
800.000 h

Gesamtumsatz Gruppe 2019:

54 Mio. Euro

Landesgesellschaften:
6
Exportanteil:
70 %
Mitarbeiter:
400